Leistungsspange

Infos zu Leistungsspangenabnahme Schaumburg am 30.06.2017 in Rinteln


Die Leistungsspange – „das höchste Abzeichen der Jugendfeuerwehr“. Wer die Abnahme besteht, darf die Spange an der Brusttasche seiner Uniformjacke tragen. Der Weg dahin ist jedoch nicht ganz einfach. Fünf Disziplinen müssen in einer Gruppe von neun Mitgliedern bestanden werden. Startberechtigt sind alle Jugendlichen, die das fünfzehnte Lebensjahr vollendet haben, mindestens ein Jahr Mitglied der Jugendfeuerwehr sind und zum 31.12. des Abnahmejahres das 19. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. In jeder Disziplin kann die Gruppe vier Punkte erreichen, hinzu kommt ein Gesamteindruck, der über alle fünf Disziplinen bewertet wird. Die Abnahme gilt als bestanden, wenn mindestens 10 Punkte erreicht werden, ohne dass in einer der Disziplinen eine Nullwertung vorliegt. Eine eventuelle Nullwertung kann/muss am Abnahmetag nachgeholt und mit mindestens einem Punkt bestanden werden. Eine Ausnahme bilden eine Nullwertung im Löschangriff, im Theorieteil oder im Gesamteindruck.

Schnelligkeitsübung
Die neun Gruppenmitglieder müssen acht C-Druckschläuche als Stafette verlegen, wobei keine Schlauchverdrehung entstehen darf. Ebenfalls darf es kein offenes Kupplungspaar geben oder innerhalb eines Schlauches eine Verdrehung vorliegen. Die Punkte staffeln sich wie folgt:
4 Punkte = bis 55 Sekunden
3 Punkte = bis 60 Sekunden
2 Punkte = bis 65 Sekunden
1 Punkte = bis 70 Sekunden
0 Punkte = über 70 Sekunden

Kugelstoßen
Hinter- oder nacheinander müssen die neun Bewerber eine Gesamtweite erreichen, um die Disziplin zu bestehen. Das Berühren der Stoßmarke gilt dabei als ungültiger Wurf. Jungen werfen mit einer 5 kg-Kugel und Mädchen mit einer 4 kg-Kugel (ab 01.01.2016 um jeweils 1 kg reduziert). Die Punkte verteilen sich wie folgt:
4 Punkte = über 70 Meter
3 Punkte = bis 70 Meter
2 Punkte = bis 64 Meter
1 Punkt = bis 59 Meter
0 Punkte = unter 55 Meter

Staffellauf
Insgesamt müssen die neun Bewerber eine Strecke von 1500 m als Staffellauf absolvieren. Die Länge der einzelnen Laufstrecken bleibt dabei der Gruppe selbst überlassen. Eine Nullwertung wird ausgestellt bei dreimaligem Fehlstart, mehrmaligem Einsatz eines Läufers, Nichteinsetzen aller Läufer oder Behinderung eines anderes Läufers. Die Punkte staffeln sich wie folgt:
4 Punkte = bis 3:25 Minuten
3 Punkte = bis 3:40 Minuten
2 Punkte = bis 3:55 Minuten
1 Punkt = bis 4:10 Minuten
0 Punkte = über 4:10 Minuten

Löschangriff
Der Löschangriff erfolgt nach FW-Dienstvorschrift 3. Drei Bewerter beurteilen die Leistung der Gruppe. Eine Nullwertung liegt vor, wenn theoretisch keine Möglichkeit besteht, Wasser an einem Strahlrohr abzugeben, oder nicht das FwDV 3 vorgetragen wird.

Theorie/Fragenbeantwortung
Unter Ausschluss der Öffentlichkeit führt die Bewerbergruppe ein circa 15-minütiges Gespräch mit einem Bewerter. Abgefragt wird das Grundwissen aus den geforderten Gebieten, wobei die örtlichen Gegebenheiten der Feuerwehr, aus der die Bewerbergruppe stammt, berücksichtigt werden sollen. Eine Nullwertung liegt vor, wenn die Fragen des Bewerters nicht ausreichend beantwortet werden können.

Wir übernehmen keine Gewähr für die hier zu lesenden Angaben und verweisen auf die Seiten der Deutschen Jugendfeuerwehr.

Weitere Informationen zu den Abnahmeterminen im Servicebereich.