Vakantie in Nederland: Bückeburg besucht holländische Freunde

Bild HollandEin besonderes Wochenende stand für die Jugendfeuerwehren der Stadt Bückeburg über das lange  Pfingstwochenende  an. Es ging wieder ins Zeltlager in der Partnerstadt Nieuwerkerk a/d Ijssel, Zuidplas (Niederlande), wo auf die Nachwuchsabteilung ein buntes Programm wartete. Bereits am Donnerstag machte sich das Vorkommando, welches den Zeltplatz zusammen mit den holländischen Freunden aufbaut und die notwendigen Arbeiten erledigt, auf den Weg in die Partnerstadt.

Während der Aufbau-Maßnahmen am Freitag verschlechterte sich das Wetter und ein schweres Unwetter kündigte sich an. Die Böen nahmen in kürzester Zeit zu und so machten sich die aufgebauten Unterkunftszelte selbstständig. Zügig wurden die aufgebauten Zelte vom Vorkommando wieder abgebaut und ein größerer Schaden wurde vermieden.  Durch die Verantwortlichen wurde die Anreise an diesem Tage abgesagt und auf Samstagmorgen verschoben, dieses wurde aufgrund der angekündigten Wetterlage notwendig.  „Hier geht es um die Sicherheit der Jugendlichen und Erwachsenen, diese soll in keinem Fall gefährdet werden“, so Moritz Gumin, Pressesprecher der Feuerwehr Bückeburg.  Kurz darauf und in der folgenden Nacht bestätigte sich die getroffene Entscheidung der Verantwortlichen und so suchte man schon am Abend nach einer alternativen Lösung.

Am Samstagmorgen ging es für die 110 Jugendlichen und Betreuer der Jugendfeuerwehren auf nach Nieuwerkerk, wo sie bereits erwartet wurden. Nach der Teilnahme an der Unterzeichnung zur Verlängerung der bestehenden 45-jährigen Städtepartnerschaft zwischen der niederländischen Stadt Nieuwerkerk a/d Ijssel (Zuidplas) und Bückeburg, machten sich die Teilnehmer auf den Weg in die Großstadt Den Hagen, wo ein Besuch des dortigen „Sea Life“ und ein Ausflug zur Küste anstanden.

Parallel wurde durch das Vorkommando eine Sporthalle, welche zur Verfügung stand, zur Unterkunft hergerichtet und für die kommenden Nächte vorbereitet. Am Abend wurde durch das Team „Abendprogramm“ eine Weckliedparade organisiert, hier konnten sich die Jugendlichen für ein Wecklied entscheiden. Am Ende wurde es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Liedern „Helikopter 117“ von Tobee und dem Kinderlied „Fuchs, du hast die Gans gestohlen“ – am Ende Gewann dennoch der Helikopter 117. Dieses kam bei den Erwachsenen nicht so gut an, weshalb sie am nächsten Morgen kurzer Hand einen Chor bildeten und die Jugendlichen fünf Minuten vor dem regulären Wecklied mit dem Lied „Fuchs, du hast die Gans gestohlen“ weckten.  Dieser Scherz sorgte im ersten Moment zur Verwirrung, kam aber im Anschluss bei den Jugendlichen gut an, worauf dieses am folgenden Morgen wiederholt wurde.

Am Sonntag wurde durch die niederländischen Freunde bei dem sommerlichen Wetter an diesem Tag ein „Spiel ohne Grenzen“ organisiert. Hier mussten die Jugendlichen u. a. gemeinsam ein Floss bauen und eine Runde auf dem Fluss drehen, über Funk eine Figur erklären und nachmalen, über einen Schlauch Wasser von einem Behältnis zum anderen Behältnis mit Muskelkraft befördern und viele mehr. Dieses kam sehr gut bei den Kindern an und so blieb keiner trocken an diesem Tag. Zum späten Nachmittag wurde dann ein Fußball-Match zwischen den holländischen Feuerwehrleuten und den Bückeburger Einsatzkräften absolviert, wobei die Mannschaft aus Bückeburg wieder den 5:7-Sieg nach Elfmeterschießen mitnehmen konnte. Beide Mannschaften zeigten eine super Leistung und ein geniales Miteinander.

Gegen Abend folgte ein Quiz für Groß und Klein, verbunden wurde es mit einer Show-Einlage der Jugendfeuerwehren , welche als Bonus-Punkte zum „Spiel ohne Grenzen“ zählte, veranstaltet. Nach vielen Fragen und Antworten und den gut gemachten Show-Einlagen wurde der Abend mit einer kleinen Abschluss-Disco beendet. Hierbei zeigte sich auch, wie schnell die Jugendfeuerwehren aus Deutschland und den Niederlanden sich gefunden haben und gemeinsam den Abend, sowohl bei der Show-Einlage und dem Quiz, als auch bei der Disco beendeten.

Am darauffolgenden Morgen stand nach dem Frühstück der Abbau an, Hand in Hand wurde die Lokation wieder hergerichtet und die Jugendlichen wanderten zur Feuerwache, wo das Mittagessen auf sie wartete. Im Anschluss an das Mittagessen machten sich die Bückeburger Nachwuchsbrandbekämpfer auf den Weg in ihre Heimat, wo das Vorkommando, Einsatzkräfte  und die Eltern sie in Empfang nahmen.  Zum Ende des Zeltlagers konnte der stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwart Friedrich „Fritz“ Hattendorf ein positives Fazit ziehen und zeigte sich sehr zufrieden. Er lobte die vorbildliche Entscheidung der Verantwortlichen. Ein besonderer Dank geht an den WEZ-Markt in Bückeburg, welcher der Stadtjugendfeuerwehr für das Wochenende frisches Obst zur Verfügung stellte, der Spedition Siltmann aus Bückeburg, welche den Transport der Koffer, Zelte und Equipment nach Holland unterstützte, den Mindener Busunternehmen MKB und Kelder-Reisen sowie der Firma „DBL Eggers Textilpflege“ aus Bückeburg, welche die Polo-Shirts spendierte.

Text und Bild: Moritz Gumin

Werbeanzeigen