Möllenbeck und Pollhagen beim Landesentscheid dabei

IMG_7351Zugegeben: Die folgende Einleitung haben wir schon gestern bei unserem Facebook-Post zum Bezirkswettbewerb 2019 genutzt, aber sie bleibt weiterhin sehr passend! Während wir nämlich im Bericht zum Bezirkswettbewerb 2017 von „hohen Temperaturen“ und „hoher Spannung“ geredet haben, sprechen wir bei der Auflage in diesem Jahr eher von „gemischtem Wetter“ und „gemischten Gefühlen“. Woran das liegt? Am Ergebnis!

Natürlich, wir freuen uns enorm: Die Jugendfeuerwehr Möllenbeck hat mit einer ihrer beiden Gruppen den Titel wieder zurück  nach Schaumburg geholt. Mit 1430 Punkten sicherte sich die Gruppe 2 den Sieg und verwies die Jugendfeuerwehren Laderholz (1426 Punkte) und Giesen (1420 Punkte) auf die silber- und bronzedekorierten Plätze. Auch die zweite Gruppe des Möllenbecker Nachwuchses sicherte sich mit Rang 16 (1410 Punkte) die Qualifikation zum Landeswettbewerb, der vom 28. bis 30. Juni in Wildeshausen stattfinden wird. Grund zum Jubeln gab es auch für den amtierenden Kreismeister aus Pollhagen. Mit 1411 Punkten belegte die Jugendfeuerwehr den 15. Platz und löste damit ebenfalls das Ticket nach Wildeshausen. Für die weiteren Schaumburger Gruppen hat die Leistung am Ende hingegen nicht ausgereicht, um sich unter den besten 17 Gruppen zu platzieren. Zu viele Fehlerpunkte reduzierten die Punktzahlen der ansonsten durchaus starken gezeigten Übungen. Besonders knapp scheiterte der Nachwuchs aus Hattendorf: 1408 Punkte reichten am Ende für Platz 20, es fehlten also nur zwei Punkte. Im Mittelfeld platzierten sich die Jugendfeuerwehren Heuerßen (Platz 30, 1396 Punkte) und Rodenberg (Platz 33, 1395 Punkte) sowie die zweite Gruppe der Jugendfeuerwehr Pollhagen (Platz 35, 1394 Punkte). Mit 30 beziehungsweise 40 Fehlerpunkten hieß es am Ende Platz 57 für Lauenau und Platz 58 für Riehe. Die gemischten Gefühle bestehen also einerseits aus der großen Freude, dass uns die Jugendfeuerwehren Möllenbeck und Pollhagen in Wildeshausen vertreten werden sowie dass die Goldmedaille wieder nach Schaumburg gegangen ist, andererseits aber auch aus dem Mitgefühl für die Gruppen, die das (große) Ziel der Qualifikation zu den Landesmeisterschaften nicht erreichen konnten. Wichtig ist: Das olympische Motto „Dabei sein ist alles!“ hat sowohl mit Erreichen als auch mit Verfehlen selbstgesteckter Ziele seine Gültigkeit. Wir von der Kreis-Jugendfeuerwehr sind stolz auf Eure gezeigten Leistungen und danken Euch für den gezeigten Einsatz, euren Teamgeist und eure Fairness. Unsere Freude, mit Euch den gestrigen Tag und Wettbewerb erlebt zu haben, überwiegt. Definitiv!

#daumendrückenfürwildeshausen heißt es nun also in zwei Wochen, wenn es für den Möllenbecker und den Pollhäger Nachwuchs noch einmal ernst wird. Der Bezirk Hannover schickt neben den drei Schaumburger Gruppen und den genannten Medaillengewinnern ebenfalls folgende Jugendfeuerwehren zu Niedersachsenmeisterschaft: Schliekum, Luthe, Grasdorf, Jardinghausen-Neubruchhausen, Ruthe, Dehmkerbrock Herkendorf, Heiligenfelde-Clues, Nöpke, Hotteln, Osterwald Unterende und Gessel-Ristedt.

Ergebnisliste folgt

Werbeanzeigen