Jahresrückblick zum Umblättern: JF Riehe verteilt Kalender

Pünktlich vor Weihnachten ist der neue JF Riehe-Kalender erschienen. Auf 13 Seiten kann jeder das vergangene Jahr aus Sicht der Jugendlichen Revue passieren lassen, denn natürlich ist er randvoll mit Fotos der letzten 12 Monate. Beginnend mit der Jahreshauptversammlung im Januar und dem Winterwettbewerb der Samtgemeindejugendfeuerwehr bis zum Bowlingturnier der Kreis-Jugendfeuerwehr und dem gemeinsamen Kekse backen im Dezember finden sich ausgewählte Bilder zu besonderen Aktionen. So kann der Betrachter noch einmal die diversen Dreharbeiten zu etlichen Videowettbewerben verfolgen. Er begleitet die Jugendlichen in die beiden Riehe KalenderZeltlager im Sommer und nimmt teil an der gemeinsamen Berlin-Tour der Jugendfeuerwehren Riehe und Waltringhausen auf Einladung des hiesigen Bundestagsabgeordneten Maik Beermann.

Die JF Riehe ist sehr stolz darauf, dass sich zu den bisherigen örtlichen Sponsoren mit dem Waltringhäuser Pizzabringdienst „Snail Drive“, der Fußpflege „Auszeit“ und dem renommierten Busunternehmen „Jürgens Reisen“ wieder neue starke Partner zusätzlich für die Jugendarbeit engagieren. Nur dank ihrer Hilfe war es möglich, auch in diesem Jahr den Kalender kostenlos im Dorf und an Freunde und Förderer im Landkreis und darüber hinaus zu verteilen, berichtet Jugendfeuerwehrwart Raphael Drewnitzky. Ein großes Dankeschön geht daher an alle Unterstützer, an die Firma D-Web-Design für die Gestaltung und an alle Rieher Bürgerinnen und Bürger, die den Jugendlichen beim Verteilen eine Spende zugesteckt haben.

Sollte bei der Verteilung noch ein Haushalt übersehen worden sein oder möchte jemand noch einen zweiten oder dritten Kalender an Freunde, Bekannte oder Verwandte verschenken, kann er/sie sich gerne an der Auslage in der Bäckerei Planert bedienen. Im Zweifel darf man sich aber natürlich auch gerne an die JF Riehe wenden, ein paar Reserveexemplare sind noch vorhanden.

Für alle, die sich noch an den Fauxpas vom letzten Jahr erinnern – auf dem Titelblatt stand fälschlicherweise 2017 statt 2018 – diesmal haben sämtliche Beteiligten mit Argusaugen auf die korrekte Überschrift 2019 geachtet. Wer trotzdem noch einen Rechtschreibfehler findet, möge sich bitte an die JF Riehe wenden, so Drewnitzky schmunzelnd. Belohnung sei dann ein Freiexemplar für das Jahr 2020.

Text und Foto: Raphael Drewnitzky/JF Riehe

Advertisements