Die „Kleinen Feuerlöscher“ und die Königin der Feuerwehrfahrzeuge

Besuch BF 1Ein besonderer Dienstabend stand bei den Kleinen Feuerlöschern aus Meinsen-Warber-Achum auf dem Plan, denn sie besuchten die Berufsfeuerwehr in der Nachbarstadt Minden.

Die Mitarbeiter der Mindener Berufsfeuerwehr nahmen die Kinder und ihre Betreuer in Empfang und führten diese durch die große Feuerwache an der Marienstraße. Anders als in Bückeburg, wo es nur eine Freiwillige Feuerwehr gibt, sind die Einsatzkräfte bei der Mindener Feuerwehr hauptberufliche Mitarbeiter. Sie fahren neben den normalen Feuerwehreinsätzen  auch den Rettungsdienst in der Stadt Minden und arbeiten so in 24 Stunden Schichten. Zusätzlich werden sie von den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten unterstützt. Wenn mal kein Einsatz ist, sind die Feuerwehrleute in ihren Werkstätten beschäftigt.

Beim Betreten eines modernen Rettungswagens stieg die Spannung bei den Kindern und sofort musste alles unter die Lupe genommen und inspiziert werden. Zusammen mit der Besatzung vom Rettungswagen durften die Kleinen Feuerlöscher aus M-W-A sich selbst einen Verband anlegen lassen. Im Anschluss wurden die weiteren Fahrzeuge der Feuerwehr unter die Lupe genommen, alles etwas größer als in der eigenen Fahrzeughalle zuhause in Meinsen-Warber. Schnell wurde klar, dass die Kleinen Feuerlöscher schon echte Profis im Thema Feuerwehr sind, so erkannten sie schon einige Gerätschaften von allein und wussten wofür diese verwendet werden.

Während der Besichtigung ertönte auf einmal ein lautes Horn, ganz überrascht schauten sich die Kinder um und sahen die Drehleiter, welche mit Blaulicht und Martinshorn vorgefahren kam. Dieses sorgte für strahlende Gesichter bei den kleinsten Nachwuchslöschern. Ein Berufsfeuerwehrmann fuhr die Stützen der Drehleiter heraus und legte im Anschluss den Leiterpark hinab. Bei der näheren Begutachtung der „Königin“ aller Feuerwehrfahrzeuge konnten die Kinder erfahren, dass dieses Fahrzeug zur Rettung von Personen und zur Brandbekämpfung eingesetzt wird und all dieses bis in zu einer Höhe von 32 Meter.

Zum Abschluss des Tages durften die Betreuerinnen Nicole und Sabine einmal hinauf mit der Drehleiter fahren und von oben den Kindern zuwinken. Für die 19 Kinder und 5 Betreuer ging ein spannender Nachmittag bei der Berufsfeuerwehr Minden zu Ende. Kaum am Feuerwehrhaus in Meinsen-Warber angekommen, erzählten die begeisterten Kinder ihren Eltern von dem Erlebnis in Minden. Ein großer Dank geht an die Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr Minden, welche sich die Zeit genommen haben, um den kleinen Nachwuchs quer durch die Wache zu führen.

Text und Bild: Moritz Gumin

Advertisements