Zum Angriff! – CTIF-Wochenende in Bad Nenndorf

CTIF 2Drei Tage, zwei Wettbewerbe, ein Abenteuer – so ungefähr lässt sich das CTIF-Wochenende in Bad Nenndorf beschreiben, wobei das Abenteuer in vielerlei Hinsicht ausgelegt werden kann. Doch von vorn:

Mit der Betreuung der Wettbewerbsbahnen durch das Schaumburger Team Wettbewerbe bei den Deutschen CTIF-Meisterschaften im Juli 2016 in Rostock stieg die Motivation in den eigenen KJF-Reihen, den CTIF-Landesentscheid der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr 2018 auszurichten und ihn erneut in das eigene Traditionswochenende „CTIF in Schaumburg“ zu integrieren, das turnusmäßig im August 2018 wieder auf dem Programm stehen sollte. So rührte man über ein Jahr lang fleißig die Werbetrommel, vor allem im Anschluss an das Versenden er offiziellen Einladungs- und Anmeldeunterlagen Anfang dieses Jahres.

Und dieses Wochenende war es nun soweit: Dreizehn Jugendfeuerwehren sind unserer Einladung gefolgt, unter anderem Beckedorf, Möllenbeck/Krankenhagen, Pollhagen, Rodenberg und Soldorf aus dem eigenen Landkreis. Aber auch Gäste aus Apensen, Jade, Hamelspringe, Halchter, Luthe, Westerholt/Nenndorf, Welsede und Fahrenhorst-Seckenhausen konnten wir vom 17. bis 19. August in Bad Nenndorf begrüßen. Sieben dieser Jugendfeuerwehren stellten dabei eine Gruppe im Landesentscheid (Möllenbeck/Krankenhagen, Pollhagen, Rodenberg,, Jade, Halchter, Luthe und Westerholt/Nenndorf), in der Freundschaftswertung trat zudem eine zusammengewürfelte Gruppe unseres Jugendforums an.

Die Eröffnung am Freitag bildete den Auftakt der Wochenendveranstaltung. Die anwesenden Ehrengäste verzichteten größtenteils auf die Grußworte, sodass das Zeltlagerleben – schließlich standen beide Wettbewerbe in Verbindung mit einem Wochenendzeltlager – beginnen konnte. Direkt am Abend stand eine Disco aus dem Programm, bei der die Tanzbeine geschwungen werden konnten.

CTIF 4Der Samstag begann mit einem freien Training, in dem die Jugendfeuerwehren frei und ohne Wertungsrichter Handgriffe und Abläufe üben sowie bereits verfeinern konnten. So auch beim offiziellen Training, das für Samstagnachmittag angesetzt war und von Wertungsrichtern begleitet wurde. Erste Favoriten kristallisierten sich heraus, andere bestätigten ihre Favoritenstellung. Den Abend verbrachte eine große Menge an Teilnehmern/innen beim Schlürfen von alkoholfreien Cocktails und Backen von leckerem Stockbrot, für dessen Organisation unser Kreis-Jugendforum verantwortlich war.

Besonders spannend wurde es dann schließlich am Sonntag: Welche beiden Gruppen setzen sich im Landesentscheid an die Spitze und lösen die Tickets zur Deutschen Meisterschaft? Diese findet vom 31.08. bis 02.09. im schleswig-holsteinischen Husum statt. Die Antwort: Luthe und Möllenbeck werden Niedersachsen auf Bundesebene vertreten – und hier beginnt Abenteuer Nummer eins: Erstmals haben die Jugendlichen aus Luthe nämlich an einem Landeswettbewerb im CTIF teilgenommen und sich dabei direkt an die Spitze gesetzt. Mit 1040, 8 Punkten holten sie sich Gold und verdrängten die Gruppe aus Möllenbeck/Krankenhagen (1038,2 Punkte) auf den Silberrang. Mit einer solchen Punktzahl können beide Gruppen in Husum einen Top 5-Platz anpeilen. Platz drei ging übrigens an die Nachwuchslöscher aus Halchter.

Im Freundschaftswettbewerb gewann hingegen die Spielgemeinschaft aus Möllenbeck und Krankenhagen mit ihrer zweiten Gruppe und 1011,6 Punkten, Platz 2 sicherte sich die Jugendfeuerwehr Jade (1011,4 Punkte) – also mit nur 0,2 Punkten weniger als die Siegergruppe. Die gemischte Gruppe der befreundeten Jugendfeuerwehren aus Pollhagen und Rodenberg erreichte als „Pollberg“ schlussendlich Platz 3 mit 996,0 Punkten. Bereits 2016 wurde eine Freundschaftsgruppe der beiden Wehren an den Start geschickt, damals als Spontanidee nach Absage einer Gruppe.

CTIF 3Zu den insgesamt vierzehn startenden Gruppen gehörte, wie oben bereits erwähnt, auch eine Gruppe unseres Kreis-Jugendforums – diese konnte sich am Ende mit 970,0 Punkten auf einem tollen siebten Rang und somit in der oberen Hälfte platzieren. Und: Sie sorgte für ein weiteres Abenteuer beim CTIF in Bad Nenndorf. Schließlich gab es da noch die Herausforderung, die vom Jugendforum an die Kreis-Jugendfeuerwehrleitung gestellt wurde. Kreis-Jugendfeuerwehrwartin Silke baute sich ihr Team zusammen, um die Herausforderung – oder eben das Abenteuer – in die Tat umzusetzen. Gemeinsam mit Landes-Jugendfeuerwehrwart André Lang, Schriftführer Heiko Krömer, Zeltdorfleiter Florian Scholz, dem Gemeinde-Jugendfeuerwehrwart Niedernwöhren Wolfgang Abel, Sanitätsdienstleiter Phillip Hoffmann, dem Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit Jannik Bade, dem Jugendwart in Soldorf Eike Brandes und dem Rodenberger Nils Birkhof absolvierte sie erfolgreich beide Übungen. Dies musste auch Landeswettbewerbsleiter Andreas Schlicht zugeben: Ohne einen einzigen Übungsdurchlauf sei ein mehr als respektables Ergebnis zu beobachten gewesen.

Für dieses Wochenendabenteuer bedanken wir uns an dieser Stelle bei allen Helferinnen und Helfern, Besucherinnen und Besuchern sowie natürlich Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Wir werden gerne an dieses Wochenende zurückdenken. Und wir werden freudig vorausblicken auf die beiden Wettbewerbe, die im Jahr 2020 aber wieder getrennt voneinander stattfinden werden. In seiner Ansprache hat es Andreas Schlicht bereits erwähnt: Der Landesentscheid findet im Juni in Sarstedt statt. Die 17. Auflage des „CTIF in Schaumburg“ wird es wohl wieder im August 2020 in Bad Nenndorf geben.

Ergebnisliste CTIF in Schaumburg
Ergebnisliste Landesentscheid

Werbeanzeigen