Eindeutig (und) knapp: KJF-Wettbewerb 2018

Das Highlight eines jeden Wettbewerbsjahres bleibt der Kreis-Jugendfeuerwehrwettbewerb – sei es mit oder ohne Qualifikation zu den weiterführenden Wettbewerben. Dieses Jahr in Obernkirchen, wo der Wettbewerb am 17. Juni ausgerichtet wurde, war ein „Zwischenjahr“, sodass vor allem die Vergabe der Medaillen im Mittelpunkt der Spannung stand.

Da am Abend des Wettbewerbstages die Deutsche Nationalelf ihr erstes Gruppenspiel gegen Mexiko bei der WM in Russland spielte, hatten sich unser Wettbewerbsleiter Marcus und sein Team dazu entschlossen, sowohl die ersten Starts als auch die Siegerehrung zeitlich etwas vorzuziehen. So starteten kurz nach 08:00 Uhr die ersten Gruppen im Löschangriff und im Staffellauf und zeigten ihr Können den Wertungsrichtern. Mit insgesamt 61 Gruppen waren drei Gruppen mehr am Start als im vergangenen Jahr, was Marcus besonders freute. Bei der Siegerehrung fand er weitere lobende Worte: Noch nie sei ein Kreiswettbewerb so verlaufen wie in diesem Jahr. Keine gegebenen Fehlerpunkte mussten durch ein Einschreiten der Wettbewerbsleitung intensiver diskutiert werden. Damit dankte er den Jugendfeuerwehren für ihr faires Auftreten sowie den Wertungsrichtern für eine offensichtlich faire Bewertung der gezeigten Übungen.

Pünktlich um 16:00 Uhr begann unsere Kreis-Jugendfeuerwehrwartin Silke mit der Siegerehrung. Die anwesenden Ehrengäste – unter anderem MdB Maik Beermann und Landrat Jörg Farr – verzichteten aufgrund des „Zeitdrucks bis zum Anstoß“ auf ihre Grußworte und ließen ihre besten Grüße durch Kreisbandmeister Klaus-Peter Grote übermitteln. So konnte es im Anschluss an die Verleihung des Frank-Lohmann-Preises, den in diesem Jahr die Jugendfeuerwehr Riehe für ihre Aktionen rund um ihr 50-jähriges Jubiläum im Jahr 2017 gewann, direkt zur Siegerehrung gehen.

DSC_1459bZahlreiche gleiche Endpunktzahlen sorgten dabei für eine zusätzliche Spannung. In einem solchen Fall entscheidet zunächst der bessere A-Teil, wer in der Endplatzierung etwas weiter oben zu finden ist – auch in den Top 10 sorgten identische Punktzahlen für zusätzliche Spannung. Platz 10 ging schließlich an die Jugendfeuerwehr Ohndorf (1386 Punkte), Platz 9 an die zweite Gruppe aus Pollhagen (1388 Punkte), Platz 8 an die Jugendfeuerwehrgemeinschaft aus Sachsenhagen und Hagenburg (1392 Punkte). Aufgrund von 982 Punkten im A-Teil setzte sich die erste Gruppe aus Lauenau (1394 Punkte) vor die punktgleiche Gruppe „Herr Nilsson“ aus Cammer (980 Punkte im A-Teil) und freute sich über den sechsten Platz, Rang 5 ging mit 1395 Punkten an die rote Gruppe aus Soldorf. Dann folgte ein enormer Punktzahlensprung: Mit 15 Punkten mehr auf dem Konto verpasste die dritte Gruppe der Jugendfeuerwehr Pollhagen die Medaillenränge knapp und belegte am Ende mit 1410 Punkten den vierten Platz, über die Bronzemedaille freute sich die der Nachwuchs aus Hattendorf (1413,9 Punkte). Wieder folgte ein erkennbarer Punktzahlensprung zu den beiden bestplatzierten Gruppen – die wiederum nur durch 0,9 Punkte Unterschied die Gold- und Silbermedaille unter sich ausmachten. Am Ende waren die Jugendlichen der Gruppe Rodenberg 1 (1422 Punkte) knapp geschlagen und die Nachwuchslöscher der Gruppe Möllenbeck Weiß (1422,9 Punkte) freuten sich über den erneuten Kreismeistertitel. Damit gewann die JF Möllenbeck zum dritten Mal in Folge den KJF-Wettbewerb – wenn auch in diesem Jahr äußerst knapp.

Bemerkenswert: Nach jahrelanger Dominanz einer Hand voll Jugendfeuerwehren, die stets die ersten zehn oder mehr Plätze unter sich ausmachten, sind in diesem Jahr neun verschiedene Jugendfeuerwehren in den Top 10 zu finden – eventuell (und hoffentlich) ein Motivationsschub für die Jugendfeuerwehren unseres Landkreises, im kommenden Jahr wieder voll anzugreifen. Dann geht es wieder um die Qualifikation zu den weiterführenden Wettbewerben.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den Feuerwehren der Stadt Obernkirchen sowie der Samtgemeinde Nienstädt für die Ausrichtung und Unterstützung, bei den anfeuernden und mitfiebernden Eltern und Fans und natürlich bei allen Jugendfeuerwehren und ihren Betreuerteams für den tollen Tag. Ebenso gratulieren wir den Möllenbeckern zum Titelgewinn und den Jugendfeuerwehren aus Rodenberg und Hattendorf zu den Medaillen. Auch allen anderen Jugendfeuerwehren gratulieren wir herzlich zu den gezeigten Leistungen. Wir sehen uns – wettbewerbstechnisch – spätestens beim KJF-Wettbewerb 2019.

Ergebnisliste 2018

Advertisements