Hohe Temperaturen, hohe Spannung: BJF-Wettbewerb 2017

Bezirksentscheid 2017 (1)

Die drei Rohre sind verlegt – gleich geht es an den Zeittakt!

Drei Wochen nach dem Kreis-Jugendfeuerwettbewerb in Bückeburg fand am Sonntag, den 11. Juni 2017 der diesjährige Bezirks-Jugendfeuerwehrentscheid in Uslar (Landkreis Northeim) statt. Neun Schaumburger Gruppen haben sich drei Wochen zuvor für die Teilnahme qualifiziert: die Jugendfeuerwehren Riehe und Lauenau mit jeweils einer Gruppe, Pollhagen und Möllenbeck mit jeweils zwei Gruppen sowie Rodenberg mit drei Gruppen. Aus den anderen Landkreisen des ehemaligen Regierungsbezirks Hannover waren weitere 60 Gruppen angereist, sodass insgesamt 69 Gruppen um die Platzierungen sowie die Qualifikation zum Landesentscheid kämpften, der am kommenden Wochenende als Wochenendveranstaltung in Delmenhorst stattfinden wird. Für die Qualifikation war ein Platzierung zwischen Platz 1 und 17 notwendig – der Bezirk erhält in diesem Jahr einen Startplatz mehr, da erstmals seit einiger Zeit auch der Landkreis Diepholz wieder zum genannten Regierungsbezirk dazugehört.

Aufgeregt und motiviert präsentierten sich die Schaumburger Gruppen den Wertungsrichtern sowie mitgereisten Fans und Freunden im A- und B-Teil. Souverän verlegten die Jugendlichen Schläuche, legten Knoten und Stiche an oder gaben Befehle beim trockenen Löschangriff. Im 400m-Staffellauf gingen die Teilnehmer/innen bis an ihre Grenzen: In Windeseile wurden Schläuche gerollt, Knoten oder Schutzkleidung angelegt sowie Leinenbeutel über eine Zielmarkierung geworfen. Eine Lauenauer Starterin hatte dabei Pech und kam zum Sturz, brachte ihre Laufstrecke in bester Teamgeist-Manier jedoch erfolgreich zu Ende.

Insgesamt haben alle neun Schaumburger Gruppen tolle Leistungen gezeigt, die sich in

Bezirksentscheid 2017 (2)

Der Angriffstrupp rollt den 1. C-Druckschlauch aus – dieser muss am Ende ohne Verdrehung ausliegen.

den erfreulichen Endergebnissen widerspiegeln. Während zwei Rodenberger Gruppen, zum Teil durch Disqualifkation, eher im hinteren Viertel landeten, schafften es die weiteren Gruppen aus unserem Landkreis ins obere Drittel der Wertung. Die Jugendfeuerwehr Lauenau verfehlte dabei die Qualifikation und beendete den Wettbewerbstag mit 1399 Punkten auf Rang 29. Große Freude hingegen bei den Jugendlichen aus Möllenbeck, Pollhagen, Rodenberg und Riehe: Sechs Gruppen haben eine Platzierung unter den besten 17 erreicht und sich einen Startplatz bei den Niedersachsenmeisterschaften in Delmenhorst gesichert. Denkbar knapp war es für die Nachwuchslöscher aus Riehe, die in ihrem 50. Jubiläumsjahr erstmals seit 1997 am Bezirksentscheid teilnahmen und mit 1407 Punkten gerade so die nötige Platzierung erreichen konnten, womit sie einen glatten Durchmarsch Richtung Landeswettbewerb feiern konnten. Die Gruppe Pollhagen 1 landete am Ende auf einem tollen 13. Platz (1410 Punkte), die schwarze Gruppe der Möllenbecker sicherte sich Rang 6 (1421 Punkte). Knapp am Podium vorbei, aber dennoch stolz platzierte sich die zweite Pollhagen Gruppe auf dem vierten Rang (1425 Punkte) und fuhr damit das beste Bezirksergebnis in der Pollhäger Geschichte ein. Mit 1431 Punkten ergatterten die Jugendlichen der Gruppe Rodenberg 2 die Bronzemedaille, knapp hinter der weißen Gruppe aus Möllenbeck, die sich mit 1435 Punkte Silber sicherte. Neuer Bezirksmeister wurde die Jugendfeuerwehr Nöpke, deren zweite Gruppe mit 1436 Punkten Rang 1 belegte.

Riehe, Rodenberg, Pollhagen und Möllenbeck reisen am kommenden Freitag nach Delmenhorst und absolvieren dort am Samstag ein offizielles Training. Der Landesentscheid findet am Sonntag, den 18. Juni vormittags statt – Freunde und Fans der Jugendfeuerwehr sind herzlich zum Mitfiebern und Anfeuern eingeladen. Die besten zwei Mannschaften sichern sich beim Niedersachsenentscheid die Tickets für die Deutschen Meisterschaften im September im brandenburgischen Falkensee, an denen die Möllenbecker in den Jahren 2009, 2011, 2013 und 2015 teilnahmen und von denen sie jeweils mit dem Titel Deutscher Meister nach Hause fahren konnten. Die größten Konkurrenten kommen dabei aus den Jugendfeuerwehren Wesel, Laßrönne, Jade und Adenbüttel.

Fotos: Timo Bartels

Advertisements