Feuerfüchse in Aktion

bild_001-6Jeden Dienstag von 16:30 bis 17:30 Uhr haben die Bückeburger Feuerfüchse ihren Dienst. Im Feuerwehrhaus in der Röntgenstraße 60 hat die Bückeburger Kinderfeuerwehr dann viel Spaß und lernt eine Menge über Brandschutz, Feuerwehr und allgemeine Themen. Am vergangenen Sonntag fand nun ein besonderer Dienst für die Feuerfüchse statt. Im 5. Jahr ihres Bestehens beteiligten sich die 6- bis 10-Jährigen mit samt Betreuern am Aktionstag der Ortsfeuerwehr auf dem Marktplatz.

Von den vielfältigen Aktivitäten der Kinderfeuerwehr zeugten zahlreiche Bilder sowie selbst gemalte Plakate der Kinder am Pavillion der Feuerfüchse. Viele interessierte Besucher informierten sich über die Kinderfeuerwehr. Zum Mitmachen luden die Mädchen und Jungen bei ihrer Mal- und Bastelstraße ein. Egal ob Ausmalbilder oder ein Feuerwehrauto basteln, die Kreativität der Feuerfüchse und Besucher fand keine Grenzen. Zu einem wahren Geheimfavoriten entwickelte sich das Glücksrad der Kinderfeuerwehr. Viele Preise wechselten an diesem Tag die Besitzer. „Der Andrang war phänomenal groß“, berichtet Kinderfeuerwehrbetreuer Nicolai Kalkbrenner.

bild_002-8Natürlich wollten die Feuerfüchse nicht nur ihren Stand kennen lernen, sondern auch den gesamten Marktplatz erforschen. In kleinen Gruppen starteten sie die Entdeckungstour über den Marktplatz. Und da gab es allerhand zu sehen: Eine über 100 Jahre alte Pferdekutsche, welche 1897 in Bückeburg zum Feuerlöschen ausrückte oder ein Schutzanzug für Chemieunfälle.

Die Einsatzfahrzeuge der Wehr kennen die Feuerfüchse natürlich schon, aber den Einsatzleitwagen einmal als Führungsstelle aufgebaut, das haben viele bisher noch nicht gesehen. Beim Blick in das Auto entdecken die Kinder die Bilder von der nachgestellten Einsatzlage und sofort sagen einige Feuerfüchse „Die Bilder haben wir in der Zeitung gesehen.“ Bei dem dargestellten Einsatz, dem Großbrand im Jetenburger Hof, wurde im Nachgang ein Plüschtier gefunden, welches verloren wurde. Die kleine Besitzerin der Plüschgiraffe ermittelte in einer aufwendigen Öffentlichkeitsfahndung die Kinderfeuerwehrbetreuerin Doreen Kalkbrenner. Stolz waren die Feuerfüchse als sie das Bild ihrer Betreuerin entdeckten.

bild_005-2Bei der Vorführung der Höhenretter an der Drehleiter standen nicht nur die Betreuer Rede und Antwort, sondern auch Höhenretter Daniel Reichenauer aus Rodenberg. Er erklärte den Feuerfüchsen die Arbeit und Ausrüstung der Spezialisten für Höhen- und Tiefenrettung. Auch die weiteren Vorführungen verfolgten die Feuerfüchse aufmerksam. Insbesondere die Rettungsübungen an dem verunfallten PKW machten dabei großen Eindruck auf die Nachwuchsfeuerwehrleute.

Abschließend schauten die Feuerfüchse bei der Jugendfeuerwehr vorbei. „Wenn ihr 10 Jahre alt seid, dann werdet ihr zu der Jugendfeuerwehr aufsteigen“, berichtet der stellvertretende Kinderfeuerwehrwart Max Schmatze. Und prompt entdecken die Mädchen und Jungen zahlreiche ehemalige Weggefährten, welche bereits in die Jugendfeuerwehr übergetreten sind. „Wir arbeiten oft mit der Jugendfeuerwehr zusammen, weshalb die Kinder sich alle kennen.“ berichtet Schmatze. Mit dem Ende des Aktionstages endete auch der Dienst der Kinderfeuerwehr, natürlich nicht bevor alle gemeinsam auf dem Marktplatz das Abschlusslied „Wir sind Feuerfüchse“ gesungen haben. Diesmal endete das Lied mit einem großen Beifall der Zuschauer. Voller neuer Eindrucke und vielen Gesprächsthemen mit den Freunden ging es für die Feuerfüchse nach Hause.

Text und Bilder: Steffen Titze

Advertisements