17 Schaumburger Floris in Bückeburg

Bild_002 (4)Vor 5 Jahren gründete die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg–Stadt die Kinderfeuerwehr „Bückeburger Feuerfüchse“. Schnell wurde die Abteilung für Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren zu einem wahren Geheimtipp in der Freizeitplanung.

„Inzwischen haben wir 33 Mitglieder“, berichtet der stellvertretende Kinderfeuerwehrwart Max Schmatze. Dabei sind in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Mitglieder in die Reihen der Jugendfeuerwehr (ab 10 Jahre) übergetreten. Auch dauert es nicht mehr lange, bis die ersten ehemaligen Feuerfüchse ihre Jugendfeuerwehrkarriere beenden werden und anschließend in den Einsatzdienst übertreten können. Jede Woche Dienstag von 16:30 bis 17:30 Uhr treffen sich die Feuerfüchse im Feuerwehrhaus in der Röntgenstraße zum Dienst. „Spiel, Spaß und Spannung gehört jede Woche zum Programm.“ erklärt Schmatze.

Neben Malen und Basteln sowie zahlreichen Spielen, gehören natürlich auch ernste Themen zum Inhalt. Diese werde mit viel Spaß und pädagogischem Geschick den Nachwuchsfeuerwehrleuten vermittelt. Und dieser Wissenstand kann sich bei den Feuerfüchsen sehen lassen. 17 Mädchen und Jungen absolvierten kürzlich erfolgreich die Prüfung zum Schaumburger Flori. Aufgrund zahlreicher neuer Mitglieder erfolgte in diesem Jahr nur die Prüfung für die Stufen 1 und 2. Sowohl bei der Abnahme des „Schaumburger Floris“ als auch bei den wöchentlichen Diensten wird das Betreuerteam um Kinderfeuerwehrwartin Kristina Rust von zahlriechen Mitglieder der Einsatzabteilung der Bückeburger Wehr unterstützt. „Ohne diese tatkräftige Unterstützung könnten wir den 33 Kindern nicht so ein umfangreiches Programm jede Woche bieten.“ berichtet sie.

Sowohl bei der Ersten Hilfe als auch beim Absetzen des Notrufes sind die Helfer „Feuer und Flamme“ für den Nachwuchs. Mit dem Feuerwehrlogo erfragt Robert Koß die Aufgaben der Feuerwehr. Natürlich wissen alle Feuerfüchse die richtige Antwort: „Retten, Löschen, Bergen und Schützen“. Dass Feuerwehr Teamarbeit bedeutet, zeigen bereits die jüngsten bei ihrer Prüfung. Hakt bei einem mal das Wissen oder das Geschick, motivieren die anderen Feuerfüchse zum Weitermachen. Unter Beweis wird es auch an einer Spielstation gestellt. Weitere Stationen im Prüfungsprogramm waren die Ausrüstung der Feuerwehrleute im Einsatzfall, welche den Feuerfüchsen hinlangst bekannt ist. „Im Ausbildungsdienst führen wir eine Art Modenschau durch, wo die Kinder die verschiedenen Schutzkleidungen vermittelt bekommen.“

Bild_003 (3)Um die Kinder an das Element Feuer heranzuführen gehört auch eine Station „Anzünden eines Streichholzes“ dazu. Die Sicherheit hierbei zu beachten, ist das wichtigste an der Station. „Nur im Beisein von Erwachsenen dürfen wir das machen“ entgegnen die Feuerfüchse, als sie von Oliver Witt an der Station begrüßt werden. Der zukünftige Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr, welcher im Frühjahr gewählt wurde, lässt es sich oft nicht nehmen, direkt nach der Arbeit bei den Feuerfüchsen vorbei zu schauen. Mit Stolz erhielten die 17 Mädchen und Jungen am Ende des Dienstes die Auszeichnung Schaumburger Flori Stufe 1 bzw. 2. Und zum Dienstende kündigte Kristina Rust bereits das nächste Highlight in der Geschichte der Kinderfeuerwehr an: „Unser 5-jähriges Bestehen feiern wir mit einem Spiele ohne Grenzen Ende Mai“.

Text und Bilder: Steffen Titze

Advertisements